Codename Sunny

I really had to wait a long time to get finally the first little part of my NAS-System.
I recently received my ordered VIA mini-itx Mainboard.


You can read more about this Hardware on the via homepage.
Unfortunately i have currently no DDR2 RAM available.
So i could only assemble it to an atx-case.




Yes, there is lots of space left :-).

This will be the base of sunny V 0.0.0.1:

  • VIA EPIA-SN10000EG
  • around 1-2GB DDR2 RAM (you cannot get less for reasonable money.
  • Standard ATX-Case
  • some brand 350W PSU
  • some brand DVD-Drive
  • one 20GB PATA Laptop hard disc
  • one 40GB PATA IBM hard disc

So there will be i tiny Problem with the drive connection.
I can either connect a DVD and one hard disc or both hard discs.
So i will use the laptop drive as my primary system drive.
After installing the OS i will switch the DVD with the other 40er hd.

Ein allererstes Konzept für das NAS-System kann  man hier herunterladen.

Blogged with the Flock Browser

4 Replies to “Codename Sunny”

  1. Hi Philipp,

    derzeit bin ich mit dem gleichen Thema (Bau eines eigenen NAS) beschäftigt.
    Und wie man gut in Deinem Blog lesen kann, ist das ganze wohl nicht besonders einfach,
    besonders wenn man ZFS will.

    Mich würde mal interessieren, wieviel Strom Dein System verbraucht.
    (Auch mit dem überdimensionierten Netzteil.)

    Übrigens finden sich in der vorletzten c’t auch interessante Infos zu ZFS.
    Und zum NAS-Selberbau gibt es hier (http://www.smallnetbuilder.com/content/view/85/93/) Informationen.

    Gruß
    Marko

  2. Hallo Marko.

    Es gibt mittlerweile ein paar Änderungen.
    Da das VIA-Mainboard von der Leistung her (vor allem was Netzwerkperformance angeht).
    SO bin ich mittlerweile auf ein AMD-Mainboard mit einem AMD780er Chipsatz.

    Das alte System verbrauchte 100W.
    Das neue mit einem AMD64x2 4200 140W.
    Ich benutzt das ganze aber momentan noch als Testsystem. D.h. für einen späteren dauerhaften Einsatz würde ich dann noch mal nach wirklichen low-energie Komponenten suchen.

  3. Hallo Philipp,

    das ist natürlich eine Menge. Bietet denn das AMD Board (Vielleicht hast Du ja die genaue Bezeichnung parat.) auch 4xSata II und GB-LAN?
    Welche Software hast Du jetzt am Start?

    Interessant fand ich auch, dass es Probleme mit dme VIA-Chipsatz und der Software gab. Das ist für mich sowieso schon fast ein K.O.-
    Kriterium. Besonders da ich nicht sonderlich Solaris/Linux-fest bin.

    Vielleicht ist ja dann eine Lösung mit dem Atom eine Alternative, allerdings sind die Chipsätze Stromfresser (dafür aber auch günstiger als
    ein Via Board) und haben nur 2xSATA II. (Ich denke dabei an das Intel Essential Series D945GCLF2)

    Gruß
    Marko

  4. Ich habe jetzt ein Abit A-S78H mit einem AMD Athlon64-X2 4200+.
    Das Board hat 6 sata Anschlüsse und einen Marvel GBIT-Anschluss.
    Für den Marvel Chipsatz fehlen mir allerdings noch die Treiber.

    Momentan benutze ich Nexenta CP 1.01 weil ich als Storragepool ZFS nutze.
    Das hat den Vorteil, dass ich Solaris Fähigkeiten nutzen kann, aber gleichzeitig einen Ubuntu-Oberbau habe.
    So wird zum Beispiel apt für die Packetverwaltung genutzt.
    Allerdings ist das Repository momentan noch etwas eingeschränkt.
    Das Basissystem läuft mit 256MB Speicher und braucht ca. 1 GB Festplattenplatz. Ich plane später das System von einem USB-Stick aus zu starten.

    Bis auf die Netzwerkkarte wurden alle Komponenten erkannt. Man kann sich von der Marvel-Seite allerdings einen Treiber herunterladen (ist ein Yukon2 NIC). Momentan nutze ich eh eine Intel PCIe Netzwerkkarte.

Leave a Reply