Update & Design Entscheidungen

SOOOO die ersten Erfahrungen mit Java Servlets und Beans sind gemacht.
Letztendlich lässt sich eines sagen: Die Fehlermeldungen sind nicht wirklich sooo hilfreich.
Auf den Weg zu einer ersten funktionierenden Implimentierung einer User Klasse habe ich folgende Dinge (erstmal vorläufig) entschieden um mal ein lauffähiges Grundsystem zu haben:

  1. Alle meine Klassen werden im Package de.hausswolff.Diplom ihren Platz finden. Ob ich die Hirachie dann noch aufbreche muss ich dann noch sehen.
  2. Es gibt eine Datanbankklasse, die mir den Zugriff auf die Datenbank kapselt. Bisher ist das einfach eine Sammlung aller nötigen MySQL Funktionen (wie Update/Queries, Rückgabe der erhaltenen Einträge usw.). Diese Klasse initialisiert beim ersten Aufruf auch alle benötigten Tables (d.h. Letztendlich muss beim ersten Aufruf nur eine beschreibbare Datenbank zur Verfügung stehen)
  3. Es gibt eine (statische) Config Klasse, die hauptsächlich aus Attributen besteht und u.a. die Datenbank-Einstellungen, sowei ein Flag für den LDAP Zugriff enthält. Hier soll dann auch gespeichert werden, ob die Datenbank schon initialisert ist oder nicht – wie das ablaufen soll, muss ich dann noch sehen.
    nachfolgende Festlegungen haben nur im Kontext einer flachen Benutzertabelle, welche als vorläufiger Ersatz einer LDAP Authentifizierung dient.
  4. Ein Username ist eindeutig. Es gibt zwar für jeden Benutzer eine eindeutige ID, allerdings soll kein User einen schon vorhandenen Usernamen benutzen dürfen (dies wird durch die setName methode, welche bei einer Benutzererstellung aufgerufen wird überprüft und ggf. mit einer Fehlermeldung quittiert)
  5. Das Password wird in der Datenbank als md5 Hash abgelegt. Eine Überprüfung auf Richtigkeit eines Passwortes erfolg nur über die md5 hashes.

Leave a Reply