Telegramm eines iPhone Kaufs

In guter alter Tradition, möchte ich hier noch einmal in kurzen Worten die Gegebenheiten am vorigen “iPhone 3G Freitag” beschreiben:

08:00: Der Wecker schellt. In froher Erwartung schwinge ich mich aus dem Bett und heize den Kaffeeautomaten an. In Anbetracht der letzten iPhone-Einführung in Deutschland gehe ich den Morgen gelassen an. Mein Mitstreiter des Tages hat vorsorglich ja zwei iPhöne reservieren lassen.
09:00: Nach Kaffee und Duschen fahre ich mit dem Auto zur U-Bahn und mit der U-Bahn weiter in die Stadt… Wer weiß, vielleicht gibt es doch Andrang und die Stadt ist dicht.
09:15: Nachricht vom Mitstreiter, bei ihm wird es wohl doch 09:30. Ich kämpfe mich (Müdigkeit) zum T-Punkt vor. Ich sehe eine _kleine_ Schlange von 5 Leuten, davon ist einer ein hyperaktiv-telefonierender und vor-der-Tür-parkender Audi A4 Fahrer, ein anderer trägt ein dezent S/W Apple-T-Shirt. Im Lauf der nächsten 10min wächst die Schlange um zwei weitere Kunden, die wild gestikulierend mit einer – scheinbar falschen – Telefonrechnung herumfuchteln. 
09:25:  Entwarnung. Ich entschließe mich dazu, einen Kaffee nachzutanken. Ich begebe mich zum nahen Stern-Bock und bestelle einen regular Cafe Mocá.
09:27: Sie sind heute schnell. Ich erhalte einen tall Cafe Mocá. War wohl ein Missverständnis. Ich beschließe, dass der Tag gut werden wird und steuere wieder das T an.
09:35:  Der Mitstreiter trifft ein. Lagebesprechung. Wir betrachten argwöhnisch den schon gefüllten T-Punkt. Beschließen was zu tun ist und legen uns eine Schlangen-ansteh-Strategie zurecht.
09:45:  Der T-Punkt ist nicht pber das normale Maß gefüllt, dennoch scheint der wohlige Geruch von Stress und Sonderaktion in er Luft zu liegen und Verkäuferinnen und Verkäufer hetzen mit gehetzten Blicken vom Lager zum Verkaufsraum. Wir entscheiden uns für eine Zwei-Schlangen-Strategie (okay für mehr fehlen uns eh die Leute :-D).
09:55:  Der große Moment. Wir haben unsere eigene Telekommunikationsfachkraft. Die gute Frau ist voll Echtzeitmultitasking-fähig und scheint mindestens über 10 Kerne zu verfügen.
10:00:  Wir ordern. Die Vorbestellungen scheinen – natürlich – nicht mehr auffindbar zu sein. Anscheinend hat jeder Verkäufer seine eigene Hitlist erstellt und mit nach Hause genommen. Dennoch erhalten wir zwei schwarze 16GB Modelle.
10:25: Ich bin an der Reihe. Ich erhalte (nach Aussage der threaded-Verkäuferin) das letzte iPhone des Ladens (ob das jetzt nur die 16GB Version betrifft steht noch im Raum). Die Verpackung ist aus unerfindlichen Gründen vor-geöffnet worden. Egal. Nach kurzer Sichtkontrolle greife ich zu. Ich muss doch keine 25 EUR Bereitstellung zahlen (Aktion! 🙂 ), allerdings kann ich JETZT meine alte Nummer nicht übernehmen (Aktion! 🙁 ). Wenn ich das wollte müsste ich nächste Woche Dienstag wiederkommen. Ich betrachte die sanft-glänzende Apple-Verpackung und erinnere mich daran als ich das letzte Mal wegen Klein-Foo in einen T-Punkt gehen wollte. Ich entschließe mich dazu, die logistische Herausforderung einer neuen-Nummer-Verteilung in meinem Social-Network in Kauf zu nehmen. 
10:45: Ich ordere eine Multi-SIM Karte mit dem Plan, den iPhone Tarif auch mit anderen Devices nutzen zu können. Ich werde gefühlte 100 Mal darauf aufmerksam gemacht, dass die zusätzliche SIM einmalig 30 EUR kostet. Bestellung fertig: 

    Ich erhalte: 

  • 1 EA iPhone (ohne DOCK!)
  • 2 EA SIM-Karten
  • 1 neue Nummer (Juhu es ist eine 0151er – ich habe heute erfahren, dass die aus dem alten C-Netz stammen)
11:00: I  Ich zahle. Und erhalte zusätzlich zwei Karten für das Fußballspiel Bayern gegen Bor. Dortmund am 23. Juli. Leider bin ich an dem Tag nicht in Deutschland, aber ich bin sicher, dass ich dafür Abnehmer finden werde. Ich entscheide mich gegen die durchsichtige Silikon-Schutzhülle. Ich möchte etwas dunkleres… Gibt es fürs alte iPhone (hehe wie schnell die Technik veraltet). Ich zahle nur das iPhone. DIe Multi-SIM scheint vergessen. Ich schaue in mein Shopping-Bag, sehe zwei Umschläge und verlasse schmunzelnd den Laden. ich beschließe das der Tag gut wird.
11:30: Wir lassen uns im Edwards nieder. In Erwartung von freiem WiFi, bestellen wir unsere Getränke und entpacken unsere iPhöne. Dummerweise scheint grade heute das WiFi ausgefallen zu sein (Verschwörung!!!!). Wir leeren unser Bestelltes und schlagen den Weg nach Hause ein.
12:15:  Wir erreichen Home, Sweet Home. Das WiFi ist vorhanden und stabil. Wir füllen den Tisch mit Apple-Devotionalien. Wir verbinden iPhone mit Macbook (pro), Macbook (pro) mit WiFi und starten iTunes.
12:30:  Nach einem – nervenden – iTunes-Update beginnt die Aktivierung des iPhones. Schnell die neue Nummer rausgesucht und mit iTunes Account abgeglichen.
12:45:  Ich erhalte meinen ersten Anruf auf meinen iPhone. Ein Herr Maier oder Müller. Wunder sich, dass ich ich bin. Komisch. Meine Nummer scheint noch nicht lange ungenutzt zu sein.
13:00:  Wir Updaten unsere iPhone-Firmware. Ich erkenne, dass mein iPhone mit meinen Kontakten kämpft. Ich schaue nach – nein keine großen Dateien. Nach gefühlten 30 min synchronisieren nun Email- und Browsereinstellungen. Done. Ich buche mein iPhone in mein heimatliche WiFi ein. Nettes Teil. Ich beschließe, dass der Tag gut ist.
14:00:  Wir entdecken den AppStore. Wir installieren uns zahlreiche (hmmm 10?) der kostenlosen Anwendungen. Remote ist cool. Auch LifeGame lässt den Programmierer in mir aufleben. Freudig entdecke ich den AIM-Client.
14:30:  Wir beschließen nun die Dev-Tools zu testen. Wir installieren “the latest iPhone-SDK”.
15:15: Der Hunger meldet sich. Wir gehen zu dem Chinesen gegenüber. Der schließt leider um 15h. Wir müssen hungrig aussehen. Aus Mitleid wird uns angeboten, dass wir uns etwas Bestellen können und es dann mitnehmen können. Netter Laden, toller Service. Wir bestellen beide das gleiche (schlechtes Gewissen ^^), geben Trinkgeld und verlassen das Lokal gen Heimat.
15:30: Wir essen. iPhone-Display ist “Fett”-proofed!
15:45:  Ich teste den HW-Modes der Dev-Tools. XCode-Organizer schlägt vor, die aktuelle Firmware aufs iPhone zu spielen. Ich stimme zu (noch ist der Tag gut)
16:00:  Mein iPhone ist wieder im Auslieferungszustand und möchte sich wieder neu aktivieren lassen. Ich starte iTunes und beginne den Vorgang. Ich erhalte wahlweise Fehler -9838 oder -4 (negativere Fehlernummer sind die schlechteren?). Ich fluche ein wenig. Stelle mich darauf ein, am morgigen Samstag mich in einen T-Punkt zu kämpfen. Ich lade noch einmal manuell per iTunes die Firmware aufs iPhone. Kein Erfolg. SIM-Lock weg und iTunes bockt? Ich schmeiße Google an. Finde den netten Thread auf FSCKLOG. Ich lese mich durch die 200 Kommentare und stelle fest, dass ich nicht alleine bin. Hatten wir morgens wohl sehr viel Glück und nun Pech.
17:30: -9838 … -4
17:30: -9838 … -4
18:00: -9838 … -4
18:15: -4 (Fehler -9838 scheint behoben – erkommt jedenfalls nicht mehr). Ich beschließe meine iPhone-Playlist zu füllen.
18:30: Aus Frust fahre ich Auto. Ich bringe meinen Mitstreiter zum abendlichen Workout.
19:00: Mache Dinge die mich ablenken. (Fotos scannen)
21:00: -4
21:15: -4
22:30: -4
23:15: Kein Fehler. “Kann iTunes Store nicht erreichen”.
23:30: Aktivierung geht. Der Tag findet ein gutes Ende. Ich kann mein iPhone wieder einrichten. Synchronisiere abermals Kontakte (30min), Musik, Bilder und Videos (20min).
00:00: Ich sehe mir noch ein paar der DEV-Videos an und schlafe ein.
Blogged with the Flock Browser

Leave a Reply